Akupunktur – zur Aktivierung der Selbstheilungskräfe

Als Teil der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) ist die Akupunktur eine klassische naturheilkundliche Reiztherapie, die Selbstheilungskräfte aktiviert. Sie zeigt Wirkung auf das gesamte vegetative Empfinden, die Immunabwehr und das Allgemeinempfinden und hilft, Blockaden zu beseitigen. So kann Lebensenergie wieder gleichmäßig fließen.

Einsatzgebiete der Akupunktur

Akupunktur kann eingesetzt werden bei:

  • akuten und chronischen Schmerzen
  • Immunabwehrschwäche
  • akuten und chronischen Erkrankungen

Qi (Lebenskraft) und Xue(Blut) sorgen für einen stetigen Ausgleich der Kräfte auf den YIN und YANG Energiebahnen (Meridiane) und halten die Gesundheit aufrecht.

Gemäß der TCM bedeutet Krankheit immer eine Störung dieses Regelkreises und ein Ungleichgewicht der körpereigenen Energien. Dieses Ungleichgewicht kann durch endogene oder exogene Noxen (Schaden) entstehen, wie z.B. Hitze, Kälte, Feuchtigkeit und Wind. Die TCM betrachtet das Klima als die wichtigste äußere Quelle möglicher Krankheitsfaktoren.

Durch die Akupunktur werden die Leitbahnen, denen bestimmte Organe zugehörig sind, wieder leitfähig gemacht und das Gleichgewicht und somit die Gesundheit wieder hergestellt.

Hinweis für die gesetzlichen Anforderungen

Die Akupunktur ist keine Medizin im klassischen Sinne, ist keine Alternative zur medikamentösen Behandlung, ersetzt nicht den Gang zum Tierarzt sondern bietet die Möglichkeit die Selbstheilungskräfte des Organismus zu unterstützen und auf natürliche Weise anzuregen.